• C*

Auf den Spuren eines Mystikers



Das Edelweiß, auch als Blume der Ewigkeit geschätzt - die Unsterbliche der Alpen.

In seiner Robustheit zeigt es sich mutig gegen Wind und Wetter. Es berührt mich durch seine strahlende Reinheit und durch seine unverwechselbare Klugheit, sich immer wieder Plätze zu suchen, an denen es für Menschen mitunter schwer zu erreichen ist.

Die Geburtsstunde des Edelweiß reicht weit zurück - wer sich auf die Spuren begibt, der wird auf Jahrtausende zurückblicken! In eine Zeit, als der Eispanzer, der die Alpen bedeckte, gerade erst abgeschmolzen war.


Mystiker überwinden die (scheinbaren) Widersprüchlichkeiten, wenn sich Glaube und Naturwissenschaft gegenüberstehen. Allen Mystikern ist gemein, dass sie ihre Liebe zur Schöpfung, in der Geist und Materie im ewigen Einklang sind, sehr lebendig zum Ausdruck bringen.


... Vor Jahren bin ich zum ersten Mal einem Menschen begegnet, dessen Spiritualität und zugleich auch Zugewandtheit zur Welt und zu den Menschen mich be*geist*ert haben.

Seinen Humor, seine Offenheit, seine Wachheit und seinen Weg der Achtsamkeit empfinde ich als einzigartige Geschenke - Bruder David Steindl-Rast hat mich durch sein Sein inspiriert, weiter in meinem Sein nach dem Quell des Friedens, der Dankbarkeit und des Glücklichseins zu suchen.

Bruder David, 1926 in Wien geboren, trat 1952 im Staate New York dem Benediktinerorden bei. Dem interreligiösen Dialog ist er seit Jahrzehnten sehr verbunden und so kam er auch mit dem Buddhismus in Berührung.

Die Achtsamkeit des Herzens und die Dankbarkeit sind Bruder Davids Schlüssel für ein spirituelles Leben. „Voll Staunen darüber aufwachen, dass wir in einer 'gegebenen' Welt leben, bedeutet, lebendig zu werden. Das Bewusstsein dieser Überraschung ist der Anfang der Dankbarkeit.“

In der Dokumentation "Dem Geheimnis auf der Spur - Ein Portrait über David Steindl-Rast" kannst Du seinen Lebenslinien folgen.


Ich erlebe Glück als eine Ausdrucksfähigkeit meines Innenlebens - das vor allem in der Stille der Natur seine gehaltvolle Nahrung findet. In all meinen Berührungen, die ich durch die Natur und in dieser Unendlichkeit erfahre, breitet sich eindringliches Staunen in mir aus.

Ich glaube, dass jeder Mensch als ein grundsätzlich spirituelles menschliches Wesen geboren wird - hier auf Erden sammeln wir Erfahrungen, denen wir je nach unserer Wesensart und unseren Prägungen unterschiedlich begegnen. Und manche erleben die Gnade, Zeitgebundenes in Zeitloses zu verwandeln - als Voraussetzung dafür beobachte und erlebe ich immer wieder eine starke Verbindung mit geistigen Quellen.


... weiteres Besinnliches :

Staunen - ein Weg zur Dankbarkeit


Langsamkeit - ein weiterer Weg zum Glück (inkl. Filmtipp)


noch mehr Ge*danken zur Dankbarkeit



#Staunen #Natur #Filmtipps #Achtsamkeit #Dankbarkeit #Mystik

52 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Seensucht