top of page
  • AutorenbildC*

HEUTE ist der richtige Tag



Vielleicht ist heute ein Tag, um etwas Außergewöhnliches zu tun?

Vielleicht ist heute ein Tag, um aus der Reihe zu tanzen?

Vielleicht ist heute ein Tag, an dem ich einmal nicht vernünftig sein möchte?


Damals, vor neun Jahren, habe ich mich darin versucht, etwas für mich sehr Außergewöhnliches an einem Heute-Tag im Februar zu tun. Es war ein absolutes Wagnis, mich auf einer Single-Plattform anzumelden, denn eigentlich sind mir solche Plattformen in höchstem Maße suspekt. Warum ich es dennoch gewagt habe, kann ich nur mit einer riesigen Portion Neugierde (zum damaligen Zeitpunkt) und mit meiner Überzeugung, eine Möglichkeit wahren zu wollen, beschreiben.

Lange vor meinem Entschluss vor neun Jahren war ich sehr glücklicher Single, erfüllt von meinem damaligen Beruf, von schönen Hobbys; ich fühlte mich wohl in meinem liebevollen Bekannten- und Freundeskreis. Einen Mann habe ich zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben überhaupt nicht vermisst.

Doch gegen Ende dieser Jahre als Single spürte ich mein erwachtes Sehnen nach einer mich erfüllenden Partnerschaft. (Zwei Begegnungen in dieser Zeit verliefen kurz, aber schmerzensreich. Ich fiel heftig auf die Nase, wohl auch, weil ich mich bereitwillig täuschen ließ: Meine damals schon sehr deutlich agierende Intuition, die mich eindringlichst warnte, habe ich gründlich ausgeblendet.)

Meine Vision von einer mich erfüllenden Partnerschaft war so mächtig, dass ich sie prompt auch ganz klar in einem freien Text formulierte, wohl wissend, dass sich von meinen Gedanken, was den Menschen an meiner Seite ausmacht, nur wenige Männer angezogen fühlen würden. Meine Beschreibungen, wie ich das Leben empfinde, was mir am Menschsein wichtig ist, wovon ich träume, die waren umfangreich und detailliert. Doch genau das war meine Absicht; dieses tiefe Fühlen und Denken beschäftigt mich, macht mein Wesen aus. Mir war klar, dass all das jenen Männern, die ich ganz sicher damit nicht ansprechen wollte, zu üppig war. Es folgten zynische und frauenverachtende Kommentare, seltsame "Angebote" inklusive. Was ich auf der Plattform erlebte, hat mich binnen weniger Tage meinen Eintrag ziemlich entsetzt wieder stilllegen lassen. Löschen wollte ich meinen umfangreichen Eintrag allerdings nicht (übrigens hatte ich keine Fotos eingestellt), für mich fühlten sich meine Gedanken rund an. Und wie ich im Sommer des Jahres 2015 einigen vertrauten Menschen erzählte, war ich mir ganz sicher, dass ich die Nadel im Heuhaufen finden würde. Und so geschah es - oder so war es schon geschehen, ohne, dass es mir zum damaligen Zeitpunkt bewusst war. (In den Sommermonaten willigte ich auch in einzelne Treffen ein, allein neugierig auf den jeweiligen Menschen, der sich hinter Zeilen und Stimme verbarg.)

Mit einem Mann (auch er hatte keine Fotos von sich hochgeladen) hatte ich schon seit einigen Monaten schriftlichen Kontakt, etwa einmal in der Woche erhielt ich eine Nachricht dieses Mannes, in der er jedes Mal sehr wertschätzend auf meine Gedanken einging: Ich nahm erstaunt und mit Freude wahr, dass sich sehr ähnliche Werte, Interessen und Lebensansichten offenbarten. Der Mann wirkte geerdet, zuverlässig, intelligent, spontan und völlig "normal". Anders als viele Blender und Marktschreier, die nicht müde wurden, sich selbst auf geradezu billige Weise anzupreisen, und von denen ich schon reichlich Befremdliches gelesen oder gehört hatte.

Einige Monate später folgte unseren Zeilen ein erstes Telefonat - und welch' Freude: Auch die Stimme war sehr ansprechend! Doch weiter dachte ich tatsächlich nicht, ich war einfach nur begeistert von einem schönen Zusammenklang. Im Spätsommer kam es schließlich zu einem Treffen, ich sollte feststellen, dass der Kerl auch äußerlich sympathisch war. Wir saßen in einem Lokal, an dem wir beide großen Gefallen hatten: Ein schattiger Gastgarten ist in einen alten begrünten Arkadenhof eingebettet, bodenständige und ausgezeichnete Küche erfreut den Gaumen, buntes Publikum rundet den Wohlfühlort ab. Der Abend verlief in regem und äußerst entspanntem Gedankenaustausch, im Nu war die Sperrstunde da. Wie wir uns wechselseitig versicherten, würde ein weiteres Treffen folgen: Noch immer brachte auch dieses bei mir kein Herzbeben zutage, sondern reine Freude über ein angenehmes, völlig unaufgeregtes Zusammensein. Ein sich wiederholendes Genießen unserer Gespräche über gleiche Interessen und somit genug Gesprächsstoff für einen intensiven Austausch. Nach diesem zweiten Treffen, ebenfalls in diesem Lokal, folgten weitere Treffen an schönen Orten, denn inzwischen war uns beiden klar, dass Gemeinsamkeiten ganz mühelos wunderbare Unternehmungen ermöglichten. Und in mir keimte langsam die Überzeugung, dass ich diesem Menschen mit Bedacht meine Herzens- und Vertrauensebene öffnen wollte. Und diese Überzeugung, dass wir uns füreinander öffnen wollten, sollten wir beide ebenfalls aus tiefster und bereiter Seele miteinander teilen.

Ich fühlte, dass dieser Mann mein Vertrauen verdiente, denn inzwischen hatte ich ihm auch von sehr schmerzhaften Begegnungen in meiner Vergangenheit erzählt - ich empfand mich vollends geborgen in dem guten Gefühl, dass tiefes Verständnis vorhanden war und ich zu nichts gedrängt wurde.

So erlebten wir den Beginn einer uns bis heute inspirierenden und liebevollen Partnerschaft, die sich wahrlich schon oft bewährt hat. Zwei Menschen, denen Single-Plattformen ziemlich suspekt sind (darüber sind wir uns immer noch einig!), hatte genau so ein Portal ein Kennenlernen ermöglicht, das wohl auf andere Weise niemals zustandegekommen wäre.

Diese beiden Tage, an denen wir beide beschlossen haben, uns zu registrieren, haben sich als die richtigen Tage erwiesen, um einer uns damals verrückt erscheinenden Möglichkeit dennoch die Tür zu öffnen ...


121 Ansichten18 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

HEUTE

Möglichkeiten

bottom of page